Freiraumgestaltung als Neuanfang im Kulturforum

2018 ist in jeder Hinsicht ein wichtiges Jahr für das Berliner Kulturforum. Der 50. Geburtstag der Neuen Nationalgalerie ist zugleich Meilenstein mit Abschluss der Grundsanierung. Der Baubeginn des Museums der Moderne als neues Kernstück des Forums rückt näher. Vor allem aber kommt die Freiraumgestaltung einen Schritt voran.

Diese Freiraumgestaltung liegt den Berliner Stadtplanern ganz besonders am Herzen. Denn obwohl dieses Kulturforum in seiner Architektur einzigartig ist, Kunstschätze birgt und renommierte Veranstaltungsstätte ist, geht es immer noch nach Meinung der Planer an der Idee eines echten Kulturforums vorbei.

Ein Forum meint begrifflich “Hauptplatz” oder “Versammlungsplatz”, einen Ort, wo man sich begegnet. Tatsächlich kann das Berliner Kulturforum diesen Anspruch nur zum Teil einlösen. Als limitierender Faktor werden vor allem die Verkehrsinfrastruktur und nicht fertiggestellte Teilbereiche gesehen. Zudem muss auch heute noch nach Antworten auf die Veränderungen gesucht werden, die sich im Zuge der Wiedervereinigung ergeben haben.

Senatsbaudirektorin Regine Löscher ist überzeugt, auf dem richtigen Weg zu sein und “schrittweise den Sprung ins 21. Jahrhundert” zu schaffen, indem auch die Qualität des Aufenthalts im Freien im Berliner Kulturforum nachhaltig gesteigert wird.

Dazu hat die Grün Berlin Stiftung den Auftrag zur Umsetzung erhalten. Deren Pläne sahen einen einladenden Weg vom Potsdamer Platz zur Philharmonie vor und unter anderem eine “Zentrale Freifläche” mit großen Rasenflächen und eine Verkehrsberuhigung. 2018 sieht es nun vor der Philharmonie schon großzügiger aus.

2018 ist vielleicht für einige Institutionen des Berliner Kulturforums ein Schlüsseljahr: Auch die Gemäldegalerie, die etwas versteckt liegt, soll mit einem neuen Eingangsbereich aufgewertet werden. Innen soll es Ruhezonen geben und draußen sollen die Treppen zur “Piazzetta” neu gestaltet werden.

Für das nächste Jahr wird auch frei zugängliches WLAN versprochen. Eine gute Nachricht, denn auch die Notwendigkeiten der Digitalisierung sollten bei der Freiraumgestaltung bedacht werden.

Eine weitere wichtige Maßnahme im Rahmen der Freiraumgestaltung ist die Barrierefreiheit. Bald wird es zum Beispiel auch mehr behindertengerechte Parkplätze geben.

2018 ist für das Kulturforum ein Jahr des Aufbruchs.